DIE UNFASSBAREN - 2 - Film von Jon M. Chu


Label:CONCORDE HOME ENTERTAINMENT
Jahr:2016
Running Time:129:00
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Irgendwie war es doch jedem klar, das es von „Die Unfassbaren“, eine zweiten, wenn nicht sogar einen dritten Teil geben wird. Und das zu Recht, denn das Konzept des Film ist zeitgemäß und geht voll auf. Allerdings hinkt der zweiten Streifen, wie üblich dem fantastischen ersten Movie, etwas hinterher. Und zwar in allen Belangen: Überraschungsmoment, Storyline und in der Besetzung. Leider wurde nämlich die kesse, rothaarige Schauspielerin Isla Fisher (spielte die Rolle Henley Reeves), im zweiten Film, nicht mehr eingebracht. Sie wurde ersetzt durch Lizzy Caplan, die als Neuling Lula May, eingebracht wird. Finde ich nicht gut. Ihr fehlt die Grazie. Zudem war Regisseur Louis Leterrier vom ersten Streifen irgendwie ungewöhnlicher in seiner Umsetzung. Dennoch ist der zweite Teil, allein durch Woody Harrelson, Micheal Caine und der Aufklärung vieler Geheimnisse, allein schon reines Pflichtprogramm. Und obschon mir die Geschichte heuer etwas lahmer vorkommt, passieren im Prinzip wieder die gleichen Dinge im zweiten Teil. Unberechenbare Zaubertricks und spannende Happenings um die mysteriöse Handlung zu verkleiden. Nur die Kartenaction im Saferaum gestaltet sich etwas langatmig. Den Anfang macht eine neue Show, wobei von einem Gegner die wahre Identität von FBI-Ermittler Dylan Rhodes (Mark Ruffalo), preisgegeben wird. Außerdem lebt noch der angeblich im ersten Teil gestorbene Jack Wilder. Auf der Flucht landen die Reiter in Macau und treffen auf Syndikat-Boss Walter Mabry (Daniel Radcliffe) und den Zwillingsbruder von Merritt McKinney (Woody Harrelson). Eine verzwickte Situation. Ich hoffe der dritte Teil wird wieder etwas peppiger.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht