JO HARMAN - PEOPLE WE BECOME


Label:TOTAL CREATIVE FREEDOM
Jahr:2017
Running Time:50:43
Kategorie: Neuerscheinung
Non Metal
 
zurück  |  vor

Die junge und hübsche Engländerin, Jo Harman, ist der neue Stern am Himmel der Blues und Soul-Szene. Entschieden wurde das mit ihrem eindrucksvollen Debütalbum „Dirt On My Tongue“. Doch mag man die hervorragende Sängerin in verschiedene Genre packen und ihre Roots-haltige (aber auch Gosple, Country und Soft-Rock) Musik mit noch so vielen Idolen, aus der Plattensammlung ihres Vaters vergleichen, mit gelingt nur eine eindeutige Parallele und die besteht zu der Kanadierin Amanda Marshall und ihren ersten beiden Veröffentlichungen. Und das gilt sowohl für die niveauvollen Pop-angehauchten Kompositionen, als auch für die kraftvolle, geschulte Stimme. Obschon ich in etwas härteren Tönen („The Reformation“), die Stimme von Annie Lennox erkenne. Jo kann bezaubern, faszinieren und zum Träumen verleiten. Ihre Stimme ist eine der besten die mir in den letzten beiden Jahren, bei allen Releases die hier eingetroffen sind, zu Ohren gekommen ist. Ein leicht latent, melancholischer Unterton in fast allen Beiträgen, mag der Trauer über den frühen Tod ihres Vaters, zugeteilt werden aber ich würde mich selbst Lüge strafen, wenn nicht genau diese Nuance, ein wichtiger Bestandteil ihrer Ausdrucksform ist. „People We Become“, wahrscheinlich eh ein autobiographischer Titel, ist ganz großes Kino und wesentlich mehr Wert als die zehn Zähler die wir verteilen dürfen. Jo Harman darf sich jetzt schon Mitglied in der „Music Hall Of Fame“ des Crossfire einreihen. Danke für die Musik!

Note: 10 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht