OROBAS - ARISE IN IMPURITY


Label:SYMBOL OF DOMINATION
Jahr:2016
Running Time:17:29
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Von allen Bands auf diesem Planeten, die sich den Namen Orobas gaben, sind dies hier die Metaller aus Bangladesch. Zwar geben sie an, Black- und Death Metal zu spielen, doch musikalisch kommt das alles zu dünn, ohne Schärfe. Das heftigste sind die Growls, die sich zur zaghaften Musik echt alleine fühlen müssen. Da erscheint das Riff zu „Bad Blood Hunter“ mal etwas zackiger, doch etwas Gefährliches oder gar Böses findet sich in den vier Tracks plus Intro nicht. Da ist „The Ravana“ bestes weil knalligstes Stück der EP, weil das Quartett mit der abschließenden, staubtrockenen und blutleeren Coverversion von „Black Metal“ jedoch weniger das Mett aus dem Brötchen zieht. Nun, aus Asien sind schon bessere Oldschool EPs gekommen. Für ein erstes Lebenszeichen aber erstmal okay, allein schon vom Cover her.

Note: Keine Wertung
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht