THE PRETTY THINGS - LIVE AT ROCKPALAST


Label:REPERTOIRE
Jahr:2014
Running Time:269:00
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Eine Band die eigentlich fast alles richtig gemacht hat und trotzdem eher als Underdog gilt? Gibt es! The Pretty Things. Als Dick Taylor (ex-Hawkwind), der in den Anfangsjahren auch bei The Rolling Stones fungierte und Sänger Phil May auf die Bretter der Welt traten, wussten sie noch nicht was sie soltreten würden. Mit den altbekannten Stars, die ebenfalls alle aus England stammte wie The Beatles und The Rolling Stones, brachten sie den Beat, den Blues und den Rock `n` Roll, in die erschrockenen Haushalte des Establishment. Die Optik (Mister May galt damals als Mann mit den längsten Haaren Europas) war rebellisch, die Auftritte furios und die Lyrics anstößig. Das Debütalbum und die Singles „Don`t Bring Me Down“ und „Honey I Need“ schlugen in die Charts ein. Danach sollte aber nichts wieder so erfolgreich werden. In den wirren Jahren Ende der 60er-schlug man sich in Richtung Flower-Power durch und versetzte die Musik mit experimentellen Effekten im aufkeimenden Psychedelic-Rock. Und jetzt begannen die Fehler: ständige Umbesetzungen, „Emotions“ – ein musikalisch verwirrendes Album (Die Plattenfirma sagte ade) und steigender Drogenkonsum, läutete das lange Ende der Band ein. Unter dem Bandnamen Electric Banana musste man noch Filmmusik machen um finanziell zu überleben. Die „wahrscheinlich“ erste Rockoper der Welt, „S.F. Sorrow“, die heuer als bahnbrechend und kultig gilt, wurde 1968 zum Scheitern verurteilt. Die Band brach gleich zweimal auseinander (das erste Mal 1972) und kehrte erst 1998 wieder richtig zurück. Gleich dreimal ging es seitdem in den Rockpalast. Die erste DVD und die dazu passende CD bringen den Gig aus dem Jahr 1998 (19.Dezember). Man eröffnete für zwei Top Acts, Heather Nova und Van Morrison. Das war das Christmas Special in der Düsseldorfer Philipshalle. Aus Sicht der Band gab man an diesem Abend wahrscheinlich sein Bestes aber es gab kaum Reaktionen seitens des Publikums und wenn dann höchstens Höflichkeitsapplaus. Hierzulande interessierte das Comeback wohl kaum jemanden. Dazu spielerische Patzer und ein kurzzeitiger Ausfall der Analge…es sollte nichts wirklich klappen. Eine Zugabe wurde so gut wie gar nicht gefordert aber man gab sie dennoch. „Route 66“, der letzte Song (im Original vom Nat King Cole Trio. Welterfolg durch Chuck Berry und The Rolling Stones) war dann für viele wohl das bekannteste Stück das die Band am Abend brachte. Zum Crossroads Festival, in der Harmonie zu Bonn am 8. Oktober 2004, kamen sie wieder. Für den Song „Hoochie Coochie Man“ (Muddy Waters), brachte man sogar Gastsänger Arthur Brown (The Crazy World Of Arthur Brown und Arthur Brown`s Kingdom Come) auf die Bühne. Hier geht es etwas besser zur Sache, denn einige aus dem Publikum sind anscheinend wirklich für die Band erscheinen und das bringt die Band selbst etwas mehr in Fahrt aber auch hier muss man bei der Zugabe erst alles rausholen, denn noch beim Singalong ist die Meute vor der Bühne eher verhalten. Zuletzt haben wir den Auftritt, ebenfalls in der Bonner Harmonie zum Crossroads Festival am 19. Oktober 2007. Bis jetzt haben die Songs sich höchstens gedoppelt. Nur „S.F. Sorrow Is Born“ wurde jedes Mal zum Besten gegeben. Sehr löblich. Auch muss ich mal ein Lob in Richtung Kameraführung richten die für mehr Stimmung durch die Bildwechsel sorgt als in der Menge abgeht. Auch hier stehen die meisten wieder nur in der Gegend rum. Na ja, man hat mit seinem Gehabe die späteren Punkbands beeinflusst, sowie Musiker von The Rolling Stones, David Bowie und Led Zeppelin, man schrieb die vielleicht erste Rockoper, wie eben bereits erwähnt und dümpelt denn och sein Leben lang im Underground. Da machsse nix! Ach ja, als Bonus gibt es noch ein Interview.

Tracklist:

DVD/CD:

Rockpalast Christmas Special,

19.12.1998 Düsseldorf, Philipshalle:

01:Intro [DVD only]

02:Road Runner

03:Don't Bring Me Down

04:Havana Bound

05:S.F. Sorrow Is Born

06:Baron Saturday

07:Private Sorrow

08:Balloon Burning

09:Loneliest Person

10:Come See Me

11:Cries From The Midnight Circus

12:Judgement Day

13:LSD

14:Old Man Going

15:Route 66

Bonus-DVD:

Rockpalast Crossroads,

08.10.2004 Bonn, Harmonie:

01:Intro

02:S.F. Sorrow Is Born

03:Balloon Burning

04:Don't Bring Me Down

05:Midnight To Six Man

06:Havana Bound

07:Hoochie Coochie Man

08:Rosalyn

09:Mama, Keep Your Big Mouth Shut

10:Goodbye, Goodbye

11:Goin' Downhill

12:Come See Me

13:LSD

14:Old Man Going

15:Route 66/Mona

Rockpalast Crossroads,

19.10.2007 Bonn, Harmonie:

01:Intro

02:The Beat Goes On

03:Don't Bring Me Down

04:Havana Bound

05:Buried Alive

06:S.F. Sorrow Is Born

07:Baron Saturday

08:Can't Be Satisfied

09:Livin' In My Skin

10:Midnight To Six Man

11:Cries Grom Midnight Circus

12:Come See Me

13:Judgement Day

14:LSD/Old Man Going

15:Road Runner

16:Rosalyn

Note: 6 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht